Experimentelle Parasitologie
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Material

  • EDTA-Blut
    Zum Nachweis von intra- und extrazellulären Blutparasiten sowie Rickettsien im Blutausstrich, Buffy Coat oder mittels PCR wird EDTA-Blut verwendet. Das Blut wird mit Hilfe des Zusatzes von EDTA ungerinnbar gemacht. Hierzu ist es unbedingt notwendig, die Probe nach der Blutabnahme zu schwenken und gekühlt aufbewahren.

  • Serum
    Dieses Material wird für die meisten serologischen Untersuchungen (IFAT, ELISA) in der Immunhämatologie benutzt.

  • Fertige Blutausstriche
    Blutausstriche bitte auf sauberen, fettfreien Objektträgern anfertigen und lediglich fixiert oder luftgetrocknet eingeschicken. Die Färbung erfolgt im Diagnostikzentrum. Aus Gründen der Einheitlichkeit werden zusätzlich Blutausstriche im Labor angefertigt, um einheitliche Färbeergebnisse zu gewährleisten.

  • Punktat-/Liquor, Bioptat
    Einige Untersuchungsmethoden können ebenfalls mit Punktaten bzw. Liquor durchgeführt werden. Die Entnahme sollte ohne Blutbeimengungen stattfinden. Bitte beachten Sie die individuellen Angaben im Untersuchungskatalog.

  • Kotproben
    Bitte rektal entnommenen oder frisch abgesetzten Kot sammeln, um eine Kontamination mit frei lebenden Nematoden zu verhindern. Helmintheneier werden oft unregelmäßig ausgeschieden, daher bei Einzeltieren Sammelkotproben über 3 Tage untersuchen. In Beständen wird ein repräsentativer Querschnitts der Tier- oder Altersgruppe beprobt.

  • Sichtbare Teile von Helminthen
    sollten vorab gesammelt, gereinigt und dann in isotonischer Kochsalzlösung transportiert werden, da eine Formalinfixierung eine eventuell notwendige Anfärbung verhindert oder erschwert.

  • Parasitenstadien auf Klebestreifen
    Beim Nachweis von bspw. Raubmilben oder Oxyuren-Eiern bringen Sie den Klebestreifen bitte auf einem sauberen Objektträger auf.

  • Ektoparasiten
    Flöhe, Zecken etc. bitte vorzugsweise in Ethanol in einem festen, dicht schließenden Gefäß einsenden.